www.dennislinke.de

Bahn Blog

Warum diese Seiten?

Angefangen hat alles am 22. Juli 2002. Seit dem ich seit Anfang Juli 2002 in Hannover gewohnt habe, habe ich eine BahnCard, damit ich kostengünstig in meine Heimat nach Bad Lauterberg fahren konnte. Dabei liessen sich die regelmässigen Verspätungen akzeptieren. Auch dass die Fahrkartenautomaten an den „kleineren“ Bahnhöfen mehr Geld haben wollen als andere, hat mich nur am Anfang gestört. Sogar die Sauberkeit an den „kleineren“ Bahnhöfen sollte nur den kleinsten Teil stören.

Es waren Sachen, die mich damals als Student sehr gestört haben. Mittlerweile hat sich meine Einstellung zum Bahn fahren komplett geändert, denn die Studentenzeit ist vorbei und ich bin nicht mehr nur am Wochenende unterwegs, sondern fahre seit dem 31.10.2005 täglich mit den Fernverkehrszügen druch das Land. Somit ist auch die Anzahl der negativen Kritik nur noch ein Bruchteil meines Bahn Blogs, so dass Ihr hier hauptsächlich nur noch amüsante Geschichten lesen könnt, die mir oder anderen während der Fahrt passiert sind.

Mittlerweile kannst Du über 100 kurze und lange Geschichten aus meinem Bahn-Alltag lesen und teilweise drüber schmuzeln. Ich denke, es werden noch einige dazu kommen. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, empfehle ich Dir immer mal wieder vorbei zu schauen.

Und das waren die Anfänge

Fast ein halbes Jahr gehörte ich zu den glücklichen Kunden der Deutschen Bahn AG und bin somit jede Woche hunderte von Kilometer gefahren - schnell und günstig (nur max. 8,60 Euro pro Fahrt). Bis zu einem bestimmten Tag im Dezember 2002. Es war der 15.12. - also ein prima Geburtstagsgeschenk mit dem Titel:

Neue Preise. Mit System.

Der Bahn war alles zu kompliziert geworden. Viele Preise und immer mehr Sondertarife. Ein neues Preissystem musste her. Viele Monate hatte eine kleine Gruppe von Menschen sich etwas überlegt, was im ersten Moment eine gute Sache war: Viele Rabatte lassen sich beliebig kombinieren. Wer früh bucht, zahlt weniger. Wer in der Gruppe fährt, zahlt noch einmal weniger. Und somit kann man beim Bahn fahren bis zu 73% sparen. Alles schön und gut, aber was habe ich davon? Ich kann nicht im voraus planen, da ich immer erst am Reisetag weiss, mit welchem Zug ich fahren kann, als Einzelperson bin keine Gruppe und ausserdem beziehen sich die Plan&Spar-Angebote nur auf Züge des Fernverkehrs. Wo wir beim nächsten Punkt des neuen Systems sind.

Nach dem alten Fahrplan konnte ich immer mit dem InterRegio fahren. Ab dem 15.12. habe ich vergeblich nach dieser Zuggattung gesucht. Seit diesem Tag hat der InterRegio einen neuen Namen: InterCity. Ausser der Lackierung der Wagons und des höheren Preises hat sich hierbei leider nicht viel geändert. Da ich als kleiner Student sehr beschränkt in den Ausgaben bin, kann ich nun nur noch mit dem Nahverkehr fahren.

Und auch hier spart die Deutsche Bahn. In den meisst überfüllten Zügen kann ich immer nur froh sein, wenn ich in den wenigen Wagons noch einen Sitzplatz bekomme. Vorsicht sei hier allerdings geboten, wenn der in einem älteren Wagon ist. Dieses kann man an den ausgeleiherten Sitzen feststellen oder wenn der Zug durch die kalte Winterlandschaft fährt. Dann lassen es die undichten Fenster im inneren des Zuges kräftig kalt werden und es zieht an allen Ecken. Auch das Bremsen an den Bahnhöfen ist ganz schön ruckelig.

Am 22. Juli 2003 lief meine damalige BahnCard ab und ich danke der Deutschen Bahn dafür, dass sie sich rechtzeitig (am 02. Juli 2003) um die Verbesserung des Preissystems bemüht hat. Denn ab 01. August 2003 wurde die neue BahnCard-Familie eingeführt und somit kann ich weiterhin preiswert mit der Bahn unterwegs sein. - Vielen Dank Herr Mehdorn.

Contact | Newsletter | Impressum / Disclaimer | © 2000-2017 by Dennis Linke